Werbung

Die Vorbereitungen



Nun, nach zwei Jahren Norwegen Abstinenz ist es endlich wieder soweit. Wir packen unsere Sachen und ziehen fort gen Norden.
Diesmal haben wir uns ein neues Primärziel gesetzt. Wie in den Jahren zuvor wollten wir es dieses Jahr endlich schaffen, Bergen zu erreichen. Da es auf Grund verschiedener Faktoren in den letzten Jahren nicht geklappt hat, haben wir uns dieses Jahr entschlossen, direkt am Anfang der Tour nach Bergen zu fahren. Color Line sei Dank. Ab April gibt es die neue Route von Hirtshals über Stavanger nach Bergen.

Wir werden Anfang August direkt per Fähre nach Bergen fahren und endlich mal Bergen aus der Nähe betrachten. Wir freuen uns bereits auf die Fahrt, die 23 Stunden dauern soll. Nach ein paar Tagen in Bergen wollen wir weiter Richtung Norden. Hier steht Geiranger auf unserer Speisekarte. Wo wir uns wie lange aufhalten, machen wir natürlich von den Gegebenheiten vor Ort abhängig. Dennoch sind wir sicher, dass es ein prima Urlaub wird. Wie gewohnt werden wir unseren Reisebericht in Echtzeit verfassen und auch groß nix mehr ändern. Dieses Verfahren hat sich ja bereits letztes mal bewährt.

Da wir natürlich auch älter, reifer, gut aussehender und klappriger geworden sind, haben wir kurzerhand beschlossen, ein neues Zelt zu kaufen. Wir haben uns für das Seniorenmodel mit Treppenlifter entschlossen. :-)

Am 13.05. haben wir unser neues Zelt erstanden.
Es ist sehr geräumig und man kann in der Mitte bequem stehen. Des Weiteren kann man die Innenkabinen bei Bedarf ausbauen, um das Platzangebot noch mehr zu erhöhen.

Alles in allem ein feines Zelt, welches uns in der Norwegischen Wildnis Schutz und Geborgenheit bieten wird. *ähm*

Zu unserer neuen Ausrüstung gehört ebenso eine neue Doppelhub-Kolbenluftpumpe. Wir haben uns allerdings geeinigt, die Pumpe nur bei ihrem englischen Namen zu nennen, weil das die Coolness deutlich erhöht: "Andi, gibt mir mal die Double Action Pump" :-D
Mit dieser Pumpe ist man durchaus in der Lage einen Heißluftballon innerhalb von, sagen wir, 10-20 Sekunden zu füllen. Glaube ich.

Da wir keinen Strom für Licht haben*, haben wir eine Gaslampe mit Piezo-Zündung dabei. Diese wird uns Licht und Wärme spenden. Außerdem ist ein Gaskocher mit an Bord. Um die Pölser abzutrainieren haben wir außerdem einen Volleyball mit dabei. Man kann ja nie wissen, vielleicht trifft man ja die Norwegische Damen Nationalmanschafft.

Kurzum, wir sind bestens ausgerüstet und looken forward auf zwei unvergessliche Wochen mit vielen Fotos und interessanten Erlebnissen.



NORWEGEN, WIR KOMMEN...



* Alle Stecker werden für andere Lebensnotwendige Dinge besetzt sein.